Linden-Apotheke
Unsere Erfahrung. Ihre Gesundheit. Ihre Apotheke.

Herzlich willkommen in der Linden-Apotheke in Quellendorf!

Mit unserem Sortiment und unseren Dienstleistungen haben wir uns auf unsere Patienten sorgfältig eingestellt.

Der Aufenthalt in unseren Apotheken soll so angenehm wie möglich sein.
Die Patienten bzw. Kunden stehen im Mittelpunkt unserer Tätigkeiten. In der Offizin stehen unseren Patienten eine Sitzmöglichkeit zur Verfügung, ebenso gibt es für unsere kleinen Patienten eine Spielecke. Unsere Schaufenster dekorieren wir z.T. selbst und gestalten sie abwechslungsreich mit jahreszeitlich passenden Themen.

Umgang mit den Patienten / Kunden und deren Versorgung
Wir vermitteln unseren Patienten das Gefühl, dass sie in allen Gesundheitsfragen und auch bei Problemen bei uns willkommen sind, da wir das Zentrum der Gesunderhaltung und des Wohlbefindens sind. Oberstes Gebot ist der persönliche, individuelle und fachkompetente Kontakt zu unseren Kunden, die pharmazeutische Therapiebegleitung sowie das gesundheitliche Wohl und die Zufriedenheit des Kunden. Besonderen Wert legen wir auf Diskretion.
Wir bedienen unsere Kunden stets freundlich und hilfsbereit.

Geschichte der Gottlöber-Apotheken

Geschichte Gottlöber Apotheke Die Marien-Apotheke in Bitterfeld wurde am 1. April 1930 von Herrn Apotheker Paul Glaß in der Hauptstraße 8 eröffnet. Nach dessen Tod übernahm sein Sohn Herr Oberpharmazierat Ernst-Günter Glaß als staatlicher Leiter die Apothekenführung. Nach der Wende 1990 privatisierte er die vorher staatliche Marien-Apotheke und leitete sie viele weitere Jahre.

Am 01.01.2009 übergab Herr OPhR Ernst-Günter Glaß die Apotheke an Herrn Ivo Gottlöber, Fachapotheker für Offizinpharmazie. Ab 01.01.2012 erfolgte die Übernahme weiterer Apotheken durch Herrn Apotheker Ivo Gottlöber. Zu einem war es die im Jahre 1995 durch Herrn Fachapotheker Hans-Jürgen Kamphausen im Stadtzentrum von Bitterfeld gegründete Apotheke am Kornhausplatz sowie die Linden-Apotheke in Quellendorf, geleitet von Frau Apothekerin Regina Arendt.

Anforderungen an uns selbst

Anforderungen Linden Apotheke Wir erfüllen unsere Aufgaben mit einem hohen Maß an Qualität, deshalb entwickeln wir überprüfbare Richtlinien ebenso wie Qualitätsstandards und handeln qualitätsorientiert und qualitätsverbessernd.
Wir betreiben eine aktive Kommunikation innerhalb des gesamten Teams, mit Patienten / Kunden sowie den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Pflegediensten.
Wir werben mit Aktionen nach außen und sind bemüht, das Öffentlichkeitsansehen der Apotheken zu fördern und die Qualität der Apotheken nach außen zu dokumentieren: Freundlichkeit, Höflichkeit und Zuvorkommenheit verbunden mit unserer Fachkompetenz stehen dabei an erster Stelle.

Die Mitarbeiter unserer Apotheke tragen mit der Erfüllung und Sicherung der beschriebenen Qualitätsansprüche zur langfristig gesicherten wirtschaftlichen Grundlage der Apotheke bei, mit dem Ziel: Schaffung von langfristiger Zufriedenheit der Patienten / Kunden und einer dauerhaften vertrauensgestützten Patientenbeziehung, sowie die Sicherung eines festen Patientenstamms und der wirtschaftlichen Erfolgs durch Neukundenbindung.

Ökonomische Erfordernisse verpflichten alle Beschäftigten zum kostenbewussten Umgang mit den personellen und materiellen Ressourcen der Apotheke.
Alle Beschäftigten verstehen sich als zusammenhängendes Team und tragen etwas zum positiven Betriebsklima bei, damit sich alle wohl fühlen.
Kollegen werden nach Möglichkeit - es sei denn die Situation erfordert es - nicht zu Dritten kritisiert.
Grundsätzlich herrscht ein höflicher Umgangston, geprägt von Respekt und Verständnis füreinander.
Alle Beschäftigten treten nach außen als eine Einheit auf und tragen gemeinsam die Verantwortung für die Apotheken.

Wir verpflichten uns zur ständigen Erfüllung von Anforderungen.

Team der Linden-Apotheke in Quellendorf

Alexandra Storch
Carolin Schwind
Christine Tennert
Kristin Besen
Helga Hoffmann

Aktionen

Hier finden Sie in Kürze unsere aktuellen Aktionen.

Reservierung

Medikamente reservieren

Nutzen Sie den Service der Reservierung für Arzneimittel oder andere Waren unseres Apothekensortiments! Das erspart Ihnen Wartezeiten und unnötige Wege.

Ihre unverbindlich reservierten Arzneimittel / Produkte halten wir in der Apotheke bereit. Bitte beachten Sie, dass ggf. ein verbindlicher Vertrag zwischen Ihnen und uns erst dann zustande kommt, wenn Sie die von Ihnen reservierten Arzneimittel oder Waren unseres Sortiments in unserer Apotheke abholen.


Auch verschreibungspflichtige Medikamente können Sie reservieren. Bitte denken Sie dann daran, dass wir verschreibungspflichtige Medikamente nur gegen ein gültiges Rezept abgeben können. Halten Sie Ihr Rezept unbedingt bereit, wenn Sie Ihre Medikamente entgegennehmen.

Für diese Funktionalität ist die Aktivierung von Cookies notwendig!

Leistungsumfang unserer Apotheke

  • Fachkompetente Abgabe von Arzneimitteln, Hilfsmitteln und anderen apothekenüblichen Waren sowie Artikeln der häuslichen Krankenpflege
  • Kontrolle des Blutdrucks, Blutzuckers und des Cholesterins
  • Verleih von Babywaagen und elektrischen Milchpumpen der Marke Medela, Blutdruckmessgeräte und Inhalationsgeräten von Pari
  • Anmessen von Kompressionsstrümpfen und Bandagen
  • Herstellung von patientenindividuellen Rezepturen
  • Versorgung mit Artikeln der Körperpflege sowie Baby- und Zahnpflege
  • Informationen zu Reiseimpfungen und Überprüfung der Haus- und Reiseapotheke 
  • Intensive Betreuung von Diabetikern
  • Schwerpunkt auf dem Gebiet der Homöopathie und Naturheilverfahren
  • Informationen zu Tee- und Arzneipflanzen
  • Inkontinenzversorgung
  • Schulungen des mittleren medizinischen Personals von Pflegediensten und Pflegeheimen
  • Fachvorträge vor Selbsthilfegruppen und Vereinen
  • Wir sprechen Englisch und Russisch

Besondere Qualifikationen und Zertifikate

  • Der Apothekeninhaber hat den Titel Fachapotheker für Offizinpharmazie erworben.
  • Pharmazeutische Therapiebegleitung liegt uns besonders am Herzen.
  • Durch selbstständige regelmäßige Fortbildung, um die sich jeder Mitarbeiter aktiv bemüht, entwickeln wir uns stets weiter. Als Hauptaugenmerk haben wir für die Fortbildung aller Mitarbeiter die Gebiete Homöopathie und Naturheilverfahren ausgewählt.
  • Das pharmazeutische Personal besitzt eine Zusatzqualifikation zum Anmessen von Kompressionsstrümpfen und Bandagen.



Wir verpflichten uns zur ständigen Verbesserung der Wirksamkeit unseres QM-Systems.

Neuer Wirkstoff gegen Asthma?

Jerry Lin/Shutterstock: 20.09.2017

gesundheit informationen news
Kleine Beere, große Wirkung: Mit den Blätttern der Korallenbeere lassen sich womöglich Asthma-Anfälle verhindern.

Die Korallenbeere ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern womöglich auch von pharmazeutischem Nutzen. Denn Forscher haben herausgefunden, dass die Zierpflanze Atemnot bei Asthmatikern verhindern könnte.

Korallenbeere offenbar wirksamer als Asthma-Medikamente

Die Blätter der Korallenbeere (Ardisia crenata) enthalten eine Substanz, die offenbar wirksamer ist als gängige Asthma-Medikamente. „Die Substanz hemmt eine zentrale Gruppe von Signalmolekülen in den Körperzellen, die Gq-Proteine“, erklärt Dr. Daniela Wenzel, Juniorprofessorin an der Universität Bonn. Diese Proteine sind unter anderem zuständig für die Steuerung der Bronchial-Muskulatur. Werden sie aktiviert, verengen sich die Bronchien, wodurch nicht mehr genug Luft in die Lunge gelangt. Die daraus resultierende Atemnot kann lebensbedrohlich sein.

Bei Mäusen mit Asthma lindert Korallenbeere Beschwerden

Bisherige Tests an asthmatischen Mäusen verliefen vielversprechend: „Wir konnten verhindern, dass die Tiere auf Allergene wie Hausstaub mit einer Verengung der Bronchien reagieren“, berichtet Wenzel. Die Nebenwirkungen hielten sich zudem in Grenzen, da sich der Wirkstoff direkt über die Atemwege verabreichen ließ und somit nur in geringen Mengen in den Blutkreislauf gelangte. Tests am lebenden Menschen stehen jedoch noch aus.

Die Studie wurde im Rahmen eines neuen Forschungsprojekts der Universität Bonn veranlasst. Ziel ist es, auf zentrale Signalmoleküle wie die Gq-Proteine einzuwirken und so neue Therapie-Ansätze für bestimmte Erkrankungen zu finden.

Quelle: Universität Bonn

Sandkasten: Brutstätte für Keime?

Zsolt Biczo/Shutterstock: 19.09.2017

gesundheit informationen news
Den Sandkasten mögen nicht nur Kinder, sondern auch Keime.

In Sandkästen finden sich zahlreiche Keime, die zum Teil die Gesundheit der spielenden Kinder beeinträchtigen können. Das zeigen Untersuchungen aus Spanien und den USA. Welche Vorsichtsmaßnahmen helfen.

Ein spanisches Forscherteam testete in einer aktuellen Untersuchung Sandkästen auf Keime und kam zum Ergebnis: Knapp jeder zweite war mit dem Bakterium Clostridium difficile (C. difficile) kontaminiert. Eine Infektion mit dem Erreger verläuft bei Gesunden zwar meist harmlos, kann im Falle einer Immunschwäche aber auch ernsthafte Erkrankungen wie eine Dickdarmentzündung nach sich ziehen. Laut Dr. Marc Siegel vom NYU Langone Medical Center in New York City zeigt die Studie, dass sich C. difficile nicht nur in Krankenhäusern und Pflegeheimen zunehmend verbreitet, sondern mittlerweile auch in Gemeinschaftsanlagen wie Spielplätzen zu finden ist.

Haustiere können Keime im Sandkasten hinterlassen

Weitere Studien zeigen, dass sich neben dem Bakterium C. difficile häufig auch Parasiten wie zum Beispiel Würmer im Sand nachweisen lassen. Anstecken können Kinder sich über den Kot von Katzen oder Hunden, die den Sandkasten als Toilette nutzen.

Die Vereinigung amerikanischer Kinderärzte (American Academy of Pediatrics) empfiehlt zur Vorbeugung einer Ansteckung:

  • Sandkasten abdecken, wenn er nicht in Gebrauch ist
  • Sand vor dem Abdecken trocknen lassen, da feuchter Sand Bakterienwachstum begünstigt
  • Sand regelmäßig durchrechen, um Unrat oder anderes Fremdmaterial zu entfernen
  • Haustiere nicht im Sand spielen lassen


Siegel ergänzt: „Wenn Sie Ihre Kinder in Sandkästen spielen lassen, stellen Sie sicher, dass sie ihre Hände waschen oder zumindest Desinfektionstücher verwenden, bevor und nachdem sie spielen.“

Quelle: Kinderärzte im Netz

Risiken von Medikamenten minimieren

Syda Productions/Shutterstock: 18.09.2017

gesundheit informationen news
Bei der gleichzeitigen Einnahme mehrerer Medikamente kann es zu möglicherweise gefährlichen Wechselwirkungen kommen.

Medikamente können Leben retten – aber in Kombination mit bestimmten Nahrungsmitteln oder anderen Arzneimitteln auch lebensgefährlich sein. Wie Sie das Risiko von Wechselwirkungen minimieren.

Gerade im höheren Alter gehört es für viele Menschen zum Alltag, Medikamente einzunehmen. Häufig kommen dabei verschiedene Arzneimittel nebeneinander zum Einsatz: „Jeder vierte Bundesbürger nimmt dauerhaft drei oder mehr Medikamente ein“, erläutert Ursula Funke, Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen. „Doch aus dieser Polymedikation können gefährliche Neben- und Wechselwirkungen entstehen.“ Je mehr Medikamente eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr von Wechselwirkungen. Der vollständige Medikationsplan sollte daher mit Arzt oder Apotheker ausführlich besprochen werden.

Lebensmittel können Wirkung von Medikamenten verändern

Auch die Ernährung spielt in Zusammenhang mit der Medikamenteneinnahme eine große Rolle. „Werden Nahrungsmittel zusammen mit bestimmten Arzneimitteln eingenommen, kann die Wirkung von Arzneien gehemmt oder gesteigert werden“, erklärt Apotheker Sven Seißelberg von der KKH Kaufmännische Krankenkasse. So verschlechtern Milchprodukte die Aufnahme vieler Antibiotika-Wirkstoffe, während grüne Gemüsesorten aufgrund ihres Vitamin-K-Gehalts die Wirkung blutverdünnender Mittel wie Marcumar hemmen.

Alkohol nicht mit Medikamenten kombinieren!

Besondere Vorsicht gilt bei der Kombination von Alkohol mit Medikamenten: Zum Beispiel kann die regelmäßige Einnahme von Paracetamol gemeinsam mit Bier oder Wein zu ernsten Leberschäden führen. Generell gilt laut Seißelberg: „Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, ob bei Einnahme des jeweils verschriebenen Medikaments bestimmte Lebensmittel teils oder komplett zu meiden sind. So sind Sie auf der sicheren Seite.“

Quelle: Landesapothekerkammer Hessen, KKH

Legasthenie frühzeitig erkennen

sakkmesterke/Shutterstock: 15.09.2017

gesundheit informationen news
Je früher Legasthenie erkannt wird, desto weniger Probleme haben Betroffene im späteren Leben.

5 Prozent aller deutschen Schüler leiden an Legasthenie – einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS). Oft wird sie jedoch zu spät erkannt, um sie kompensieren zu können. Das wird der Frühtest eines Leipziger Forscherteams voraussichtlich bald ändern.

Eine mögliche LRS wird bislang anhand von Tests der schriftsprachlichen Leistung erkannt. Das Problem daran: Die LRS wird erst erfasst, wenn sie bereits deutlich ausgeprägt ist. Ein Forscherteam des Max-Planck-Instituts sowie des Fraunhofer-Instituts in Leipzig hat nun die Grundlage gelegt für einen Frühtest, der einfach und präzise eine LRS-Anlage schon in jungen Jahren erkennen kann.

Hirnaktivität und Gene zeigen Legasthenie-Anlage

Der Frühtest besteht aus zwei kombinierten Diagnoseverfahren. Zum einen werden Hirnaktivitäten des Kindes per Elektroenzephalografie gemessen, während ihm Laute und Töne vorgespielt werden. Schneidet ein Kind dabei schlecht ab und zeigt zugleich eine verminderte Aktivität in bestimmten Hirnarealen, weist das auf eine drohende Legasthenie hin.
Untermauert wird diese Prognose durch einen genetischen Speicheltest des Kindes. Die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts konnten eine Reihe von Genvarianten identifizieren, die einen Einfluss auf die Sprachverarbeitung haben. Zusammen ergeben die beiden Verfahren eine hohe Trefferquote bei der LRS-Früherkennung.

Legasthenie-Test ermöglicht gezielte Frühförderung

Der Vorteil des Frühtests, der in den kommenden Jahren marktreif werden soll, liegt vor allem im Präventionspotenzial – denn je früher eine LRS erkannt wird, desto besser lässt sie sich kompensieren. „Wenn wir es schaffen, beispielsweise im Zuge von Vorsorgeuntersuchungen einen Großteil der betroffenen Kinder rechtzeitig, noch vor Schulbeginn zu erfassen, können gezielte Förderungsmöglichkeiten in dieser sensiblen Phase der Hirnentwicklung viele Defizite kompensieren“, betont die Projektleiterin Angela D. Friederici. „Wir ersparen ihnen damit nicht nur Leid in der Schule. Wir eröffnen ihnen damit auch die gleiche Chance auf eine erfolgreiche Ausbildung, auf Teilnahme in der Gesellschaft und ein zufriedenes Leben.“

Quelle: Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Verkehrslärm schadet dem Herz

FGC/Shutterstock: 14.09.2017

gesundheit informationen news
Wer viel Verkehrslärm ausgesetzt ist, droht eher an einem Herzleiden zu erkranken.

Zwischen koronaren Herzkrankheiten und der Belastung durch Verkehrslärm besteht ein direkter Zusammenhang. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung im Auftrag der WHO.

Verkehrslärm steigert die Ausschüttung von Stresshormonen

Zur Aktualisierung einer WHO-Richtlinie zum Thema Lärmbeeinträchtigung hat ein europäisches Forscherteam Dutzende Studien der letzten Jahre ausgewertet. Das Ergebnis: „Angesichts der Auswirkungen von Lärm auf die Ausschüttung von Stresshormonen und die Schlafqualität scheint ein kausaler Zusammenhang zwischen Verkehrslärm und einer koronaren Herzerkrankung plausibel.“ Das heißt: Je höher die Lärmbelastung, desto höher das Risiko einer koronaren Herzkrankheit. Besonders robust seien die Ergebnisse für Straßenverkehrslärm, weniger hingegen für Zug- oder Flugzeuglärm.

Mögliche Folgen von Lärm sind Herzinfarkt und Schlaganfall

Eine Arbeitsgruppe der Universitätsmedizin in Mainz konnte zuvor bereits einen Zusammenhang zwischen Lärmbelastung und einer Fehlfunktion der Innenwand von Blutgefäßen nachweisen. Diese gilt als wichtige Ursache von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Laut Schätzungen der WHO gehen in Westeuropa jährlich eine Million gesunde Lebensjahre durch Lärm verloren. Neben Herzerkrankungen begünstigt Lärm auch depressive Symptome ("Wenn Lärm auf die Seele schlägt").

Quelle: DGK

Beratungsclips

Diagnosefinder

Gesundheitsthemen

Heilpflanzenlexikon

Apothekennotdienst

Anschrift
Notdienstzeiten
Reudener Straße 83B
06766 Wolfen
Tel:03494/50 42 30
vom 20.09. - 08:00 Uhr
bis 21.09. - 08:00 Uhr
Eilenburger Straße 25-27
04509 Delitzsch
Tel:034202/5 31 13
vom 20.09. - 08:00 Uhr
bis 21.09. - 08:00 Uhr
Bahnhofstr. 27
06749 Bitterfeld
Tel:0800/8 80 95 00
vom 21.09. - 08:00 Uhr
bis 22.09. - 08:00 Uhr

Ärztenotdienst

Kontakt